Auf einer 11 km langen Fahrt durch Frankfurt/M. , von 16.00 –16.40 Uhr mußte mit einem Opel Rekord mit 4-Gang-Schaltung 177 mal geschaltet werden.

So wurde 1971 das Automatikgetriebe von Opel beworben. Diese und viele andere Informationen finden sich in der Umfangreichen, aber leider nicht ganz lückenlosen, Historie dieses Opel Rekord C Coupe 1900L aus 1971.
Der Wagen ist aus 1. Hand, wurde am 9. Juli 1971 zugelassen und am 1. November 2012 abgemeldet. 2001 wurde der Wagen auf H- Kennzeichen eingetragen, ansonsten ist der original Pappbrief jungfräulich, Die original Kaufrechnung sowie ein bis 1978 bei Opel geführtes Serviceheft mitsamt Bedienungsanleitung finden sich ebenfalls im Fahrzeugordner. Dazu die Rechnung über eine Hohlraumkonservierung bei Auslieferung.
1978, bei rund 50.000km endet das Serviceheft bei Opel. 1996 geht es dann bei 71.000km mit Rechnungen und HU Berichten weiter. Von da an bis jetzt wurden rund 15.000,00 € in das Fahrzeug investiert. Immer in Fachbetrieben, von Karrosseriearbeiten über Technik/ Mechanik bis zum Interieur.
In der letzten Zeit wurde das Auto nur sehr wenig bewegt, was sich anhand der Stellplatzmiete bei einem Oldtimerservice belegen lässt.
Zur frischen HU, die wir vor kurzem erledigt haben, musste nur der Endschalldämpfer erneuert werden. Ansonsten ging der Wagen ohne Mängel oder Hinweise durch.
Das Blechkleid ist solide. Nur im Bereich der C-Säulen ist in absehbarer Zeit Handlungsbedarf. Der Rest wurde über die Jahre sehr gut instandgehalten und die Karrosseriearbeiten wurden nahezu perfekt durchgeführt. So ist Unterboden beispielsweise ohne Befund. Die Stossstangen sind einwandfrei, das sonstige Zierrat durchschnittlich.
Der Wagen fährt supergut und der Automat ist schön zum cruisen.
Die Karrosserie ist von der Linienführung schwer zu toppen.
Man bekommt hier ein noch erschwingliches Coupe zum sofort fahren, welches aber in absehbarer Zeit Aufmerksamkeit benötigt, was die angesagten Stellen betrifft.